RMZ aus der Zottelwelt
RMZ aus der Zottelwelt  
  Home
  Peruaner Zuchttiere
  Lunkarya Zuchttiere
  Verpaarungen 2019
  Abgabebedingungen
  ABGABE
  Leihmeerschweinchen
  Ausgezogene Meerschweinchen
  Gästebuch
  Über meine Zucht
  Haltung & Co.
  Der Meerschweinchen Wurf
  Mitbewohner
  Alles über Meerschweinchen
  => Anatomie
  => Zubehör
  => Anfängertips
  => Krankheiten
  => FAQ
  => Herkunft
  => Peruaner Entwicklung
  => Lunkarya Entwicklung
  Liebhaber & Oldies
  Banner & Links
  Kontakt & Impressum
Anatomie
Anatomie


Sinnesleistung:


Augen:
Meerschweinchen können durch ihre weit auseinander liegenden Augen, die seitlich am Kopf liegen nicht gut räumlich sehen. Aber sie nehmen ihre Umgebung relativ gut wahr. Sie haben einen weiten Sichtwinkel, der es ihnen ermöglicht, Feinde rechtzeitig zu sehen. Sie können Farben unterscheiden allerdings ist nicht ganz klar, wie sie diese wahr nehmen. Sie haben nicht wie wir
Menschen 3, sondern nur 2 Zäpfchen, ihnen fehlt das Zäpfchen für Rot. Sie können Blau/Blauviolet und Blaugrün sehen.

Ohren:
Meerschweinchen haben ein sehr gutes Gehör. Sie nehmen auch Töne wahr, die der Mensch nicht mehr wahrnehmen kann. Sie können im Frequenzbereich von 16 - 33.000 Hz höhren.

Nase:
Meerschweinchen haben einen ausgesprochen guten Geruchssinn. Sie nehmen ihre Umwelt über sehr differenzierte Gerüche wahr.

Tasthaare:
Meerschweinchen besitzen Schnurrhaare (Vibrissen), mit denen sie ihre Umgebung auch im Dunkeln ertasten können.


Anatomische Besonderheiten:

Zähne: 
Das Meerschweinchen hat vorne ständig nachwachsende Nagezähne, je zwei oben und unten, dazu je acht Backenzähne, also insgesamt 20 Zähne, welche ständig nachwachsen und wurzeloffen sind.

Kaudaldrüse: 
Diese Drüse liegt ca. 1 cm oberhalb des Afters, sie produziert Duftstoffe. Beim Bock ist sie meist stärker ausgeprägt, als beim Weibchen. Die Drüse ist leicht gewölbt und ist als ovale Region mit pigmentierter Haust sichtbar und auch gelegendlich mit verklebten Haaren bedeckt.

 Perinealtasche
Unterhalb des Afters verläuft eine flache Tasche aus dünner Haut. Beim Bock enthält sie die Perinealdrüsen, welche Flüssigkeit absondern, die Duftstoffe enthält. Es ist eine große Öffnung zwischen Penis/- uns Hoden. In ihr können sich Schmutzparttikel ansammeln, sie sollte also regelmäßig gepflegt werden. Am besten mit Wattestäbchen und Babyöl. 

 
Verdauungsablauf: 
Die Mundhöhle des Meerschweinchens wird in zwei Abschnitte unterteilt. Im vorderen "Nagerraum" wird die Nahrung mit den Nagezähnen grob zerkleinert. Große Backenwülste teilen den hinteren "Kauraum" ab. Dort wird die Nahrung mit den Backenzähnen fein zerkleinert. Im Maul wird die Nahrung eingespeichelt und dann über die Speiseröhre in den Magen weitergeleitetIm Magen (Faßungsvermögen bei adulten Tieren 20-30 ml) wird die Nahrung vermengt, mit verschiedenen Enzymen aufgespalten und übereinander geschichtet. Der Magen ist einhöhlig und dünnwandig und besitzt nur eine geringe Muskulatur. Innerhalb von 1-7 Stunden tritt der Speisebrei vom Magen in den Zwölffingerdarm (der 12 cm lang ist) aus.
Am Zwölffingerdarm liegen auch der Gallengang und der Ausführungsgang der Bauchspeicheldrüse.

Der Darm des Meerschweinchens verfügt nur über eine geringe Muskulatur. Der Darm ist also ein sogenannter Stopfdarm. Der Speisebrei wird nicht wie beim Menschen durch eine Darmperistaltik weitergeleitet, sondern in erster Linie nur durch nachkommenden Nahrung. Dies ist einer der Gründe, weshalb Meerschweinchen nie ausgenüchtert werden dürfen (da sie wegen ihrer geringen Magenmuskulatur auch nicht erbrechen können, ist ein Ausnüchtern ohnehin sinnlos)
 

Im Anschluss an den Zwölffingerdarm (Jejunum) passiert der Speisebrei der Leerdarm und den Krummdarm welche zusammen 120 cm lang sind. Dort findet eine weitere Enzymatische Aufspaltung des Speisebreies statt, gelöste Futterbestandteile werden aufgenommen.
Der anschließende Dickdarm des Meerschweinchens ist stark auf die Zelluloseaufspaltung spezialisiert.

Der Blinddarm des Meerschweinchens ist 15 cm lang. Er liegt gekrümmt (hufeisenförmig) an der Bauchwand an und wird in drei Abschnitte unterteilt. Im Blinddarm finden sich Backterien, welche für die Aufspaltung und Bildung von Vitaminen lebenswichtig sind, hier wird der vitaminhaltige Blinddarmkot gebildet. Der Blinddarmkot wird von Meerschweinchen direkt am Anus wieder aufgenommen. Es finden sich im Zäkum hauptsächlich Anaerobe und grampositive Bakterien (Kokken, Lactobacillen)

Im Dickdarm (ca. 80 cm lang) werden die Nährstoffe aufgenommen und Wasser entzogen. Die gesamte Darmpassage kann etwa 5 Tage dauern! Die Ausscheidung stickstoffhaltiger Endprodukte des Stoffwechsels geschiet durch die Niere, Harnleiter und Harnblase. 




Organe: 


1) Schneidezähne
2) Lymphdrüsen
3) Kehlkopf
4) Speicheldrüsen
5) Luftröhre
6) Speiseröhre
7) Herz
8) Lungen (beidseitig)
9) Zwerchfell
10) Leber (vierteilig)
11) Gallenblase
12) Magen
13) Zwölffingerdarm
14) Dünndarm
15) Dickdarm
16) Blinddarm
17) Blase
18) Harnleiter





Anatomie am Skelett eines Meerschweinchens




1) Zwei nachwachsende Schneidezähne im Oberkiefer

2) Zwei nachwachsende Schneidezähne im Unterkiefer

3) Im Ober und Unterkiefer je vier ebenfalls wurzeloffene, nachwachsende Backenzähne auf jeder Seite.

4)Die Wirbelsäule setzt sich aus 7 Halswirbeln, 12 Brustwirbeln, 6 Lendenwirbeln, vier Kreuzbeinwirbeln und 7 Schwanzwirbeln zusammen.

5) Vorderpfoten mit 4 Zehen und einem zurückgebildetem Daumen.

6)Die Hinterfüße besitzen 3 Zehen.

7) Schwanzfortsatz - Meerschweinchen haben aber keinen äußerlich sichtbaren Schwanz.


 
 
   
Werbung  
   
Heute waren schon 1 Besucher (12 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=